Das erfolgreiche Vorstellungsgespräch

Die erste Hürde ist geschafft, wenn man zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen wurde. Um das Vorstellungsgespräch erfolgreich zu meistern, bedarf es einer guten Vorbereitung − die Konkurrenz schläft nicht.

Beim Vorstellungsgespräch will der Personalverantwortliche den Eingeladenen persönlich kennenlernen und herausfinden, ob er, nebst den beruflichen Qualifikationen, menschlich ins Team passt. Daher sollte man sich stets von seiner besten Seite zeigen, jedoch sich selbst "treu" bleiben und immer bei den Tatsachen bleiben. Personalchefs haben ein gutes Gespür, wenn ihr Gegenüber sich verstellt.

Beim Gespräch will der Personalverantwortliche gewöhnlich folgendes in Erfahrung bringen:

  • Fachliche Kompetenzen
  • Entwicklungspotenzial
  • Arbeitsstil
  • Eigeninitiative
  • Teamfähigkeit
  • Kommunikationsstil
  • Persönlichkeit
  • Auftreten
  • Vor dem Vorstellungsgespräch sollte man sich eine Liste mit den beruflichen Erfahrungen erstellen und die hervorheben, die für den künftigen Arbeitgeber von besonderem Interesse sein könnten. Ebenfalls sollte man sich eine Liste mit seinen eigenen Schwächen erstellen. Auch danach wird gern in einem Vorstellungsgespräch gefragt. Auch auf die Frage zu Lücken im Lebenslauf sollte man vorbereitet sein.

    Ein gutes Training für das Selbstbewusstsein ist die Verinnerlichung der eigenen Erfolge und Stärken. Jedoch sollte man nie zu "dick auftragen". Auf die meisten Fragen kann man sich also vorbereiten, Listen oder weitere Ratgeber hierzu findet man auch im Internet.

    Sollte man eine Frage im Vorstellungsgespräch nicht verstanden haben, kann gerne nachgefragt werden. So gewinnt man zusätzlich Zeit zur Beantwortung der Frage. Ein Vorstellungsgespräch ist ein Dialog. Üben kann man vorher, indem man sich selber Fragen stellt und sie beantwortet. Auch über das Unternehmen sollte man sich vorher informieren.

    Eindruck kann man machen, indem man einen Zettel mit Fragen vorbereitet hat. Auch hier kann man gerne nachfragen, wenn man etwas nicht verstanden hat oder mehr wissen möchten. Notizen hierzu zeigen, dass man ein aufmerksamer und interessierter Gesprächspartner ist.

    Den Weg zur Firma sollte man kennen und für den Hinweg einige Minuten zusätzlich einrechnen − Verspätungen gehören zu den Todsünden. Ein gepflegtes Erscheinen, also saubere Kleider, frisch gewaschene Haare, dezentes Make−up, sollte selbstverständlich sein. Man sollte die Kleidung tragen, die der angestrebten Position angepasst ist und in der man sich wohlfühlt. Verkleiden sollte man sich auf gar keinen Fall.

    Wichtig ist zudem auch die Begrüßung. Der Händedruck sollte nicht zu fest, aber auch nicht zu lässig sein. Seinem Gesprächspartner sollte man bei der Begrüßung in die Augen schauen und sich für die Einladung bedanken. Während des Vorstellungsgespräches sollte man ruhig eine entspannte, aber keine lässige Haltung einnehmen und vor allem überlegt antworten.

    Nach Beendigung des Gespräches sollte man ruhig nochmals sein Interesse unterstreichen. Eindruck vermittelt auch noch ein kurzes "Dankschreiben", einige Tage nach dem Gespräch. Das Schreiben sollte nicht zu lang und nicht zu kurz werden. Wichtig hierbei ist der Dank für das informative Gespräch.

    Ebenso sollte man noch einmal erwähnen, warum diese Stelle seine / ihre Wunschstelle ist. Auch für weitere Auskünfte oder ein zweites Gespräch sollte man sich anbieten.

    Seien Sie sich bewusst: Ein Vorstellungsgespräch ist ein gegenseitiges Geben und Nehmen.

    Weitere Themen

     
    Ausbildung ist Zukunft
    Ein sicherer Arbeitsplatz ohne abgeschloßene Ausbildung heute kaum noch denkbar mehr...
    Die Arbeit im Callcenter
    Welche Art von Arbeit gibt es in einem Callcenter zu erledigen? mehr...