Karrieresprung nach Auslandaufenthalt?

Durch die Globalisierung sind die Hürden, sich für eine Zeit lang im Ausland zu betätigen, kleiner geworden. Auch das Angebot an Möglichkeiten ist breiter. Die Landesgrenzen sind durchlässiger und die Bereitschaft, ausländische Arbeitskräfte und Studenten aufzunehmen, markant gestiegen.

Hat deshalb ein Auslandaufenthalt für Sie als Arbeitnehmerin oder Arbeitnehmer bei der Rückkehr auch automatisch einen Karrieresprung zur Folge? Dies kann nicht generell mit Ja beantwortet werden, da verschiedene Faktoren mit einbezogen werden müssen.

Bei vielen Unternehmen steht Auslanderfahrung zum momentanen Zeitpunkt nicht zuoberst auf der Prioritätenliste, obwohl das Kennenlernen von ausländischen Mentalitäten und Arbeitsweisen immer wichtiger werden. Besonders bei Studierenden oder Lehrabgängern kann sich ein Auslandaufenthalt auf die zukünftige Karriere durchaus positiv auswirken, um beispielsweise eine Fremdsprache perfekt zu erlernen oder ein Semester an einer ausländischen Uni zu absolvieren.

Der direkte Nutzen daraus ist oft eine Verkürzung der Stellensuche oder das Erwirken von höheren Gehaltsansprüchen. Beides gute Voraussetzungen, die Karriereleiter zu erklimmen.

Wenn Sie bereits im Berufsleben stehen, hat ein Auslandaufenthalt durchaus positive Elemente und kann wichtige Impulse für eine erfolgreiche Karriere auslösen. Arbeitgeber oder Personalverantwortliche werten einen solchen als Beweis, dass die Bewerberin oder der Bewerber ein gesundes Maß an Durchsetzungsvermögen mit sich bringt und gewillt ist, Toleranz gegenüber anderen Kulturen und anderen Sichtweisen zu üben.

Mit der Entscheidung, eine Zeit lang außerhalb der gewohnten Umgebung aktiv zu sein, ist allerdings auch ein großer, persönlicher Aufwand verbunden. Wie etwa eine geeignete Sprachschule zu finden, sich in einer Fremdsprache für einen Job zu bewerben, den ganzen Umzug ins Ausland zu organisieren und vieles mehr. Etwas einfacher haben es Mitarbeiter von Firmen, die global tätig sind. Diese können sich in der Regel auf die Erfahrung und Unterstützung des Unternehmens abstützen. Auch ist nach der Rückkehr aus dem Ausland im Rahmen der Karriereplanung für eine rasche Wiedereingliederung gesorgt.

Für Mitarbeiter jedoch, die für ein Unternehmen tätig sind, das eher lokal verwurzelt ist, kann die Rückkehr manchmal sogar zur Enttäuschung werden. Oft können die gesammelten Erfahrungen nicht optimal umgesetzt werden, oder noch schlimmer, es kommt zu Konflikten mit der Stellvertretung, die sich während der Abwesenheit stärker als gewünscht etabliert hat. Wiegt man die Vor− und Nachteile eines Auslandaufenthaltes gegeneinander ab, so überwiegt grundsätzlich die positive Seite. Ein Auslandaufenthalt setzt neue Kräfte frei und bietet das Rüstzeug, seine Karriere aus einer anderen Sicht zu betrachten und mit neuer Kraft den Weg nach oben in Angriff zu nehmen.

Weitere Themen

 
Ausbildung ist Zukunft
Ein sicherer Arbeitsplatz ohne abgeschloßene Ausbildung heute kaum noch denkbar mehr...
Betriebswirt Fernstudium
Zu einem beliebten Studienfach zählt der Betriebswirt. Der spätere Einsatz des Betriebswirtes ist sehr umfangreich und im kaufmännischen Bereich angesiedelt. mehr...